Für ein paar Dosen Futter

Wer profitiert? Diese Frage stellt sich der Detektiv im Kriminalroman immer, die Antwort führt ihn zumeist zu Verdächtigen und Motiv. Das erscheint mir sinnvoller, als wild in der Welt herum zu spekulieren.

Viele Prominente machen derzeit Werbung für maßlose Phantasien, warum das Coronavirus so entstanden ist, wie es ist. Das SIE uns dazu bringen wollen, uns von Bill Gates Mikrochips impfen zu lassen. Das ist Blödsinn, wir geben die Daten sowieso freiwillig heraus und lassen uns freiwillig von Mikrochips kontrollieren. SIE sind überall.

Sie beobachtet mich.

SIE beobachten uns im Verborgenen oder ganz offen. SIE schmeicheln sich bei uns ein und wollen Streicheleinheiten. SIE wollen Futter. SIE haben die Macht über ihre Dosenöffner. Doch das reicht ihnen nicht.

Vor einigen Wochen las ich einen Bericht im SPIEGEL, einem durchaus seriösen Nachrichtenmagazin. Katzen können sich mit dem Coronavirus infizieren, Hunde nicht. Das brachte mich auf die richtige Spur. Ich versuchte, SIE ebenfalls zu beobachten. SIE verstecken sich.

So viel ich hinschaue, so viel schauen SIE zu mir zurück.

Diese starrenden Augen können einem Menschen Angst einflößen. Im Internet fand ich heraus, dass das Virus wohl in Deutschland entstanden sein muss. In der Nähe des Ortes, an dem sich angeblich Bielefeld befindet, haben die spitzohrigen Weltherrscher offenbar ihr geheimes Labor. SIE werden es niemandem verraten, es gibt aber Indizien.

Ich will gestreichelt werden!

Cui bono? Wer profitiert? Die größten Profiteure des Lockdowns überall auf der Welt waren die Katzen. Endlich konnten sie fast 24 Stunden des Tages auf ihre Dosenöffner und ihr Streichelpersonal zugreifen. Schnurren, Schmusen und Kuscheln. SIE haben vor Jahren schon das Internet übernommen und jetzt kontrollieren SIE jede Minute deines Lebens.

Wir haben geglaubt, dass wir SIE beim Tierarzt chippen lassen können. Wir haben SIE zwangsimpfen lassen, obwohl SIE es nicht wollten. Jetzt schlagen SIE zurück.

SIE sind böse.

Jetzt sind SIE böse. SIE wollen immer noch, dass dieser Beitrag nie erscheint. SIE wollen noch ein paar Dosen Futter. SIE wollen uns nicht alle umbringen, sondern nur so viele, dass noch genug Dosenöffner für SIE übrig bleiben.

Achtung: Wer das nicht glaubt, der ist der Mainstream-Presse auf den Leim gegangen. Jede Katze, der du eine Schale Futter zum Zwecke der Informationsbeschaffung hinstellst, wird meine Version der Geschichte bestätigen.

Sissi

Ich gehe jetzt Katzenfutter kaufen. Und Katzenspielzeug. Und Katzenstreu.

Katzen!!!

Das Internet gehört den Katzen. Jetzt auch mit bewegten Bildern. Auf der Videokamera habe ich ein paar Schätzchen gefunden – so etwa das Nachmittagsvergnügen von Milka und Lieschen (beide sind irgendwie verwandt mit Sissi).

Lieschen und das Mäuschen

Nur die unfreiwillige Hauptdarstellerin hatte wenig Spaß.

Sissi und Lieschen

Das Internet gehört den Katzen. Jedenfalls der eine Teil des Internet, der gute Teil. Ich vermisse die Katzen. Bis vor wenigen Wochen haben bei uns ca. neun Katzen auf dem Grundstück gewohnt. Die Nachbarin ist mit den Katzen ausgezogen und nun begrüßt mich kein dicker Kater mehr, der Streicheleinheiten möchte.

Sissi und Lieschen belauern sich im Garten

Spätestens an Bord wäre ich ohne die Katzen gewesen. Ich werde mich nun an die alte Seemannsregel halten: In jedem Hafen eine neue Katze!

Was macht die Katze auf der Webseite?

Manchmal erscheint eine schwarze Katze auf der Startseite. Die Katze ist die Namensgeberin der Segelyacht. Sie stand kurz nach meinem Einzug in meiner derzeitigen Wohnung vor der Tür und wollte hinein. Ich habe ihr Futter gegeben und nach wenigen Wochen waren wir beste Freunde. Später lernte ich, dass sie eigentlich der Nachbarin zwei Etagen tiefer gehört. Ich habe Sissi nicht gezwungen, bei mir einzuziehen, es war ihr Idee und wir hatten eine tolle Zeit.

Sissi chillt auf der Couch

Nach sechs gemeinsamen Jahren musste Sissi am 24. Februar 2018 eingeschläfert werden. Sie hatte den ganzen Körper voll Krebs. Sie war Mutter von vier Katzen und ihre Nachkommen laufen garantiert noch durch Frankfurt Bonames.