Sissi

Hallo, ich möchte mich vorstellen. Ich bin Sissi (ehemals Hertha). Hier liege ich in der Gracht von Lemmer. Damals stand mein neuer Name schon fest, er war nur noch nicht an meiner Bordwand angebracht. Ich bin eine Maxi 120 und berührte im Jahr 1978 erstmals das Wasser. Mein Erstbesitzer bestellte mich mit Sloop-Takelung, deswegen fehlt mir der zweite Mast.

Sissi in der Gracht von Lemmer

Ich bin 12 Meter lang und 12 Tonnen schwer, habe einen ziemlich langen Kiel und das Cockpit ist in der Mitte. Wenn ich nicht gesegelt werde, treibt mich ein Mercedes Benz Fünfzylinder-Dieselmotor an (OM 201).

Innen sieht es bei mir so aus, wie in vielen Segelbooten meines Alters. Es ist nicht mehr ganz neu, aber noch gut in Schuss. Meine Vorbesitzer haben sehr viel Zeit in meine Pflege investiert. Deswegen sehe ich immer noch sehr gut aus.

Salon

Im Inneren des Salontischs ist ganz viel Platz für Kekse, Getränke und das, was man sich immer zwischendurch mal in den Mund stopft. Vorne können zwei Gäste schlafen und hinten schlafen meine Eigner Jörg und Jens. Wenn ganz viele Menschen auf mir schlafen wollen, können bis zu vier Personen noch im Salon liegen – dank zweier Hundekojen.

Die Eignerkoje – zwei bequeme Matratzen passen rein.

Hinter dem Cockpit ist die Eignerkoje. Meine Besitzer haben inzwischen die beiden Kojen mit einer Schallschutzwand voneinander getrennt, gewissermaßen ein Retro-Design, denn ursprünglich haben sich hier zwei kleine Kojen befunden.

Die Bugkoje – Platz für die Gäste

Die Bugkoje ist auch einigermaßen geräumig und bietet – wie fast das ganze Schiff – Stehhöhe für Menschen, die kleiner als zwei Meter sind. Bis Jörg das Schiff gekauft hat, haben hier noch nie Gäste geschlafen. Die Matratzen sind deswegen noch fabrikneu und steinhart

Die Pantry

In der Pantry, der Bordküche, werden leckere Speisen zubereitet. Der alte Gasherd ist inzwischen durch einen neuen Herd ersetzt. Dazu wie zu den anderen Einbauten wird es in Zukunft noch Beiträge geben. Mein Besitzer hat sich vorgenommen, darüber zu schreiben, wie sich die einzelnen Geräte bewähren.

Zuletzt werfen wir noch einen Blick ins Badezimmer. Die Toilette sticht besonders heraus. Nicht nur wegen des Designs der Klobrille, sondern vor allem wegen deren Größe! Sie ist so groß, wie wir das von daheim gewohnt sind. Keine Miniatur-Yachttoilette. Ein echter Pluspunkt!

King-Size-Klo