Igor ist krank

Igor

Nach der Fütterung der Esel sehen Peter und ich einen Esel, der am Boden liegt und sich gar nicht für das Essen interessiert. Nach einem Mohrrüben-Schnelltest konnten wir sicher sein, dass es dem Esel nicht gut geht. Wenn ein Esel eine Mohrrübe nicht essen möchte, ist er garantiert krank. Esel lieben Karotten.

Normalerweise ist es schwer, einen Esel einzufangen. Wenn man mit einem Halfter oder einem Seil in der Hand auf den Esel zugeht, wird er sofort die Flucht ergreifen. Dieser Esel war ganz schnell eingefangen und in einem eigenen Stall separiert.

Igor ist krank. Er isst nichts.

Peter nimmt den Scanner und liest den Chip aus, damit wir wissen, mit welchem Esel wir es hier zu tun haben. Sein Name ist Igor.

Wir sind uns einig, dass wir den Tierarzt rufen müssen. Das können wir nicht mehr selbst handhaben. Selbst die proteinreichen Würfel, die die Esel in Wasser eingeweicht bekommen und über alles lieben, hat Igor verschmäht.

Ein gesunder Esel würde diesen Eimer sofort leer fressen.

Der Name wird auf den Esel gesprüht, damit er eindeutig markiert ist. Das ist wichtig, damit man ihn immer gut erkennen kann – falls er Medikamente erhält und damit jeder ihn erkennen kann. Im Donkey Sanctuary gibt es ein Buch, in dem jede Sonderbehandlung von Eseln aufgeschrieben wird. Steht dann dort beispielsweise, dass Igor jeden Tag ein Antibiotikum bekommen muss, muss ich Igor erkennen können.

Er hat auch keinen Durst

Während der Wartezeit auf den Tierarzt schauen wir alle paar Minuten nach unserem Sorgenkind. Inzwischen liegt Igor wieder auf dem Boden und sieht irgendwie ziemlich schlecht aus.

So ein Elend.

Gegen Mittag erscheint der Tierarzt. Igor wehrt sich kaum gegen die Behandlung. Das ist kein gutes Zeichen. Besondere Geräusche im Eselinneren gab es nicht zu hören. Der Tierarzt nimmt Blut ab.

Blut abnehmen bei einem Esel

Zuletzt gibt es noch eine Infusion für Igor. Anschließend sieht er sogar wieder ein wenig besser aus und frisst eine Karotte. Das freut uns.

Leider geht es Igor am folgenden Tag kaum besser, er verschmäht sein Frühstück. Esel sind einfach unglaubliche Fressmaschinen, die immer weiter essen, wenn noch Futter da ist. Das ist weiterhin ein schlechtes Zeichen. Der Tierarzt muss wieder kommen, diesmal habe ich Feierabend und sehe ihn nicht.

Infusion für einen Esel.

Bei fast allen meinen Besuchen im Donkey Sanctuary habe ich Karotten dabei. Dabei handelt es sich praktisch um die Lieblingsspeise der Esel. Wenn ich mit einer Karotte in der Hand zur Fütterung bereit stehe, drängeln sich vor meinen Augen in Sekundenschnelle ein Dutzend Esel, die alle versuchen, die Karotte für sich alleine zu haben. Sie stoßen sich gegenseitig, einige treten ihre Nahrungskonkurrenten.

Verrückt nach Mohrrüben

Ich frage bei dem chinesischen Supermarkt, bei dem ich Stammkunde bin, immer nach den Karotten, die sie nicht mehr verkaufen können. Die sehen dann nicht mehr so schön aus wie diese hier, dafür kosten sie nichts und die Esel stören sich nicht an ein paar Flecken.

Da normalerweise in Aruba alles mit Geld zu bezahlen ist, dachte ich nicht daran, dass der Chinese mir die Möhren gar schenken würde. Er meinte aber zu mir, dass er die Esel toll findet und sie auf diese Weise gerne unterstützt. Wow.

Wir wollen diese Möhre. Sofort!

Am Dienstag gehe ich wieder zu Igor und habe sicher wieder eine Möhre für ihn im Gepäck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.