Mein Name ist Fire Ball

Eigentlich wollte ich nur kurz im Donkey Sanctuary vorbeischauen, weil Desiree ein Problem mit ihrem Computer und einer Laser-Graviermaschine aus China hat. Über diese Maschine werde ich demnächst auch noch ein paar Worte fallen lassen.

Seit ein paar Wochen versuchen wir dieses Gerät in Betrieb zu nehmen. Vergebens. Es ist ein Hardwaredefekt, der Hersteller meint jedoch, es läge an der Software. Die Maschine hat drei Schrittmotoren. Einer davon ist defekt, zwei funktionieren hervorragend. Wenn ich einen der funktionierenden Motoren gegen den defekten Motor tausche, wandert der Defekt mit.

Meine Vermutung ist, dass Desiree mit einem chinesischen Kundenvertröstungs-WhatsApp-Account chattet. Von dort bekomme ich jeden Tag vollkommen aussichtslose Anweisungen, die ich ausführe, die aber wirkungslos bleiben. Doch zum Thema. Wir haben einen neuen Esel.

Fire Ball. Ankunft im Donkey Sanctuary am 12. Oktober 2020

Desiree erhielt gestern früh einen Anruf, dass ein Esel in der Nähe einer vielbefahrenen Straße sei. Mit Hilfe der Feuerwehr und der Polizei von gelang es, den Esel einzufangen. Vorschläge für den Namen waren somit Sheriff und Fire Ball, eine Umfrage unter drei zufällig anwesenden Volunteers ergab dann Fire Ball als Namen. Eine solche Gelegenheit ist natürlich toll.

Bis der neue Esel kastriert ist, muss er in seinem kleinen Stall alleine ausharren. Deswegen kommt der Kontakt zu den anderen Eseln nicht zu kurz. Die sind nämlich ziemlich neugierig, wer da angekommen ist. Eine lange Prozession von Eseln führt am Stall vorbei.

Man beschnuppert sich.

Die neue Situation ist für Fire Ball noch ziemlich ungemütlich. Nach einem Leben in Freiheit ist er plötzlich ein einem winzigen Stall untergebracht. Auch wenn er eine riesige Menge Heu zur Verfügung hat, er knabbert immer nur ein paar Halme. Als wäre es ein Verbrechen, ein Esel zu sein. Dabei war es nur zu seinem Schutz. Es wird ihm sicher besser gehen, wenn er gemeinsam mit den anderen Eseln über das ganze Gelände toben kann.

Immerhin gibt es genug Nachbarn, die man kennenlernen kann. Und alle stecken ihre Nase rein, um den Neuen zu beschnuppern.

Es scheint allerdings, dass Fire Ball schon einen alten Bekannten getroffen hat. Vielleicht haben die beiden früher den einen oder anderen Streit ausgefochten. Vielleicht sind sie Geschwister. Der letzte Neuzugang vor Fire Ball war Kamino im August 2019. Damals ist der Aufenthalt an der Straße nicht so glimpflich abgegangen.

Anneke hat mir erzählt, dass Fireball sofort zu Kamino gelaufen ist, als sie ihn abgeladen haben. Die beiden haben sich auch einiges zu erzählen.

Überhaupt ist es an diesem Morgen sehr laut im Donkey Sanctuary. Jeder Esel der stolz auf seine Identität als Esel ist, beteiligt sich an dieser Unterhaltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.