Kacheln

Den letzten Beitrag über Kacheln habe ich in Portugal geschrieben. Dort gibt es viele gekachelte Hausfassaden, oftmals kleine Kunstwerke. Im Inneren des Besucherzentrums im Donkey Sanctuary ist eine Wand mit Kacheln bedeckt.

Kacheln. Gespendet zum Wohle der Esel.

Es sind Kacheln aus Delft in den Niederlanden. In den vergangenen Jahren wurden sie für 60 US$ pro Stück an die Besucher verkauft. Für die letzte Lieferung hat sich der Hersteller jedoch so viel Zeit gelassen, dass die Spender ärgerlich wurden. Auch Desiree hat sich geärgert – und zwar zweimal. Das zweite Mal bei der Lieferung, denn es hat sich herausgestellt, dass 60 Kacheln fehlen, um das Muster zu vervollständigen. Oder besser gesagt, der Hersteller ist dem Muster nicht gefolgt. Auf jeden Fall versuchen wir nun händeringend, diese 60 Kacheln an die Besucher zu bringen.

Inzwischen kann ich das auch ganz gut. Wenn ich einen Besucher am Haken habe, kann ich in vielen Fällen eine Kachel verkaufen. Das Problem an der Sache ist, dass nicht genug Besucher kommen. Gestern kam mir dann eine Idee:

Hier fehlt noch etwas…

Liebe Leserin, lieber Leser, wenn du eine Kachel haben möchtest, ist das kein Problem. Die 60 US$ entsprechen etwa 50 €. Ich kann das gerne vermitteln, es sind noch 30 Kacheln übrig. Die Produktion kann nämlich erst starten, wenn alle Kacheln verkauft sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.