Herzzerreißend

Inzwischen bin ich zweimal in der Woche bei den Katzen. Einerseits ist das wunderschön, es macht viel Spaß und eine Abwechslung gegenüber dem öden Bordalltag. Andererseits zerreißt es mir das Herz und ich frage mich, wie lange ich das wohl durchhalten werde.

Neuzugang, eine Hand voll Kätzchen

Am Ende eines Vormittags im Animal Shelter kommt eine Frau mit einem geschlossenen Karton herein. Der Karton ist mit einem Wurf Katzen gefüllt, die jene Frau in ihrem Garten gefunden hat. Man bedankt sich bei der Frau, sie ist froh eine gute Tat vollbracht zu haben. Der Karton wandert anschließend quasi ungeöffnet ins sogenannte CCC, am folgenden Tag dann zur staatlichen Einrichtung, die überzählige Tiere tötet. Es ist mir schon klar, dass man nicht alle Tiere retten kann. Es tut aber trotzdem weh.

Sechs Hundewelpen

Ein Wurf mit sechs süßen Hundewelpen erreicht das Animal Shelter. Drei behält man, drei gehen ins CCC. Von den Welpen leben jetzt nur noch drei.

“Mama” ist frisch shampooniert

Eine Gruppe der Katzen hat eine Pilzinfektion, Dermatophytose. Diese Katzen müssen separat gehalten werden, damit sie die anderen nicht anstecken. Außerdem bekommen sie täglich ihre Behandlung. Entweder wird eine Salbe auf die betroffenen Stellen aufgetragen, oder sie werden mit einem speziellen Shampoo gewaschen. Beide Arten der Behandlung sind bei den Betroffenen sehr beliebt. Es lässt sich aber nicht ändern und es freut mich, dass alle inzwischen viel besser aussehen. Man muss etwas aufpassen und sehr sauber arbeiten, die Hände gut waschen, besser noch desinfizieren, denn die Erkrankung kann sich auch auf den Menschen übertragen.

Auch diese beiden niedlichen Kätzchen haben die Pilze

Jedes Mal, wenn ich mit den Kätzchen fertig bin, überlege ich, wie das Leben an Bord mit einer Katze wäre. Und jedes Mal muss ich mich an meine Vorsätze, an das Gebot der Vernunft erinnern. Mein Nachbar im Hafen hat es mir gerade vor Augen geführt. Pauls Kater kommt mich normalerweise jeden Tag besuchen und dafür bekommt er auch ein paar Leckereien.

Pauls Kater

Inzwischen macht er es sich auf Sissi auch ein wenig bequem und bleibt für ein paar Minuten. Sein Aktionsradius ist groß, ich sehe ihn überall auf dem Steg herumlaufen. Sissi ist sicherlich nicht das einzige Boot, das er besucht. Neben diesem Prachtexemplar von Kater gab es noch eine kleine rote Katze. Die ist vor einer Woche verschwunden. Ich habe sie nie über den Steg laufen gesehen, sie war sehr scheu. Wahrscheinlich hat sie sich erschreckt und ist ins Wasser gefallen. So genau kann man es natürlich nie sagen, vielleicht kommt sie nächste Woche wieder zurück und hat sich nur eine Auszeit genommen. Ich glaube da aber nicht mehr dran.

Katzen sind Meister der Entspannung

Natürlich gibt es auch herzzerreißende, schöne Geschichten. Vor ein paar Tagen kam eine Mutter mit ihrer Tochter ins Tierheim. Die beiden haben zwei Kätzchen adoptiert. Auch das hat mir so unglaublich weh getan, denn der niedliche kleine Jip hat jetzt ein neues Zuhause. Ich müsste mich ja für ihn freuen, aber es schmerzt schon. Es war klar, dass er nicht lange würde warten müssen, denn er ist ein frecher, aufgeweckter Kerl.

Jip kurz vor seiner Adoption

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.